Vesalia Computer  online
Ihr Amiga-Shop seit 1987
English   RSS 2.0 Newsfeed Vesalia auf identi.ca folgen Vesalia auf Twitter folgen Vesalia auf Diaspora* folgen Vesalia auf Facebook folgen Vesalia auf Google+ folgen
Produkte | Neuheiten | Angebote | Vorschau | Warenkorb |


Suchen


Support

We accept payment by PayPal

Währung:
Osterferien: Wir machen bis zum 28. April 2014 Ferien, in dieser Zeit können Bestellungen nur sehr eingeschränkt (und Supportanfragen gar nicht) bearbeitet werden. Der Versand offener Bestellungen findet aber wie gewohnt statt. Wir wünschen frohe Ostern!

Software-FAQ

Häufig gestellte Fragen

[ Amiga | Minimig ]

Siehe auch: Hardware-FAQ, Downloads.

Amiga (Classic)
  1. CD-ROM-/DVD-Treiber und -Dateisysteme
  2. Wie benutze ich Festplatten > 4 GB am Amiga 1200/4000?
  3. Die Tonausgabe ist verzerrt und die serielle Schnittstelle funktioniert nicht (alle Amiga, hauptsächlich A1200)
  4. Warum stürzt mein Amiga mit 68060-Turbokarte beim Booten sofort ab?

Minimig


Wie betreibe ich ein IDE/ATAPI CD-ROM-Laufwerk am Amiga 1200/4000?

Der Anschluss eines IDE/ATAPI CD-ROM-Laufwerks am internen Controller des Amiga 1200 oder 4000 ist kein Problem. beim Amiga 4000 reicht ein 40-poliges Flachbandkabel, um das Laufwerk zusammen mit einer Festplatte zu betreiben (Master/Slave beachten, das CD-ROM-Laufwerk sollte unbedingt als Slave angeschlossen werden). Beim Amiga 1200 wird entweder ein Adapterkabel 2,5" auf 3,5" oder ein Vierfachadapter (wie z.B der IDE-fix Express) benötigt.

Wenn Sie Amiga OS 3.5 oder 3.9 installiert haben, ist keine weitere Software erforderlich, da beide Versionen bereits den nötigen Treiber sowie das CD-Filesystem CacheCDFS enthalten. Frühere Versionen des Betriebssystems (also 3.0 und 3.1) haben zwar ein (sehr einfaches) CD-ROM-Filesystem, es fehlt aber der Treiber für ATAPI-Geräte, da das im Kickstart 3.1 enthaltene scsi.device keine Unterstützung dafür bietet. Wir können Ihnen die Softwarepakete IDE-max 97 (früher IDE-fix 97) und AsimCDFS (leider nicht mehr erhältlich) empfehlen.

Anmerkung: Amiga OS 3.5 und 3.9 verfügen zwar beide über die nötige Software zum Betrieb eines IDE/ATAPI CD-ROM-Laufwerks und wären insofern zur Lösung des Problems geeignet, beide sind aber nur auf CD-ROM erhältlich, so dass für die Installation beider Versionen ein bereits installiertes CD-ROM-Laufwerk vorausgesetzt wird. Wenn Sie von Amiga OS 3.1 auf 3.5+ umsteigen wollen, empfehlen wir als Zwischenlösung die Demo-Version von IDE-max 97, die sie in unserem Downloadbereich oder im Aminet finden.

[Seitenanfang]



Kann ich am Amiga ein DVD-Laufwerk benutzen?

Wenn es darum geht, Filme zu betrachten: nein. Kein Amiga (bezogen auf Classic Amigas, nicht AmigaOne) ist schnell genug, um einen DVD-Film auch nur annähernd flüssig wiederzugeben.

Als großes Speichermedium lassen sich DVDs, ein entsprechendes Dateisystem wie z.B. das AllegroCDFS des FastATA-Controllers vorausgesetzt, aber auch am Amiga problemlos nutzen.

[Seitenanfang]



Wie benutze ich Festplatten > 4 GB am Amiga 1200/4000?

Leider kann das im Kickstart 3.0/3.1 enthaltene scsi.device nicht mit Festplatten von mehr als 4 GB umgehen. Abhilfe schafft nur ein Patch für das scsi.device, wie er z.B. in Amiga OS 3.5 / 3.9 bereits enthalten ist (daher empfehlen wir auch ein Upgrade auf eine der beiden Versionen).

Anmerkung: Das FFS (FastFileSystem) bis einschl. Amiga OS 3.1 hat eine zusätzliche Einschränkung, Partitionen dürfen nicht größer als 2 GB sein. Auch das ist ab Amiga OS 3.5 hinfällig, bei älteren Versionen empfiehlt sich die Verwendung einer aktualisierten Version des FFS (es gibt im Aminet diverse Lösungen, NSD und TD64) oder eines anderen Dateisystems wie SFS oder PFS3.

[Seitenanfang]



Warum stürzt mein Amiga mit 68060-Turbokarte beim Booten sofort ab?

Vermutlich, weil die Betriebssoftware der Karte nicht oder nicht richtig installiert wurde. Den 68060-Karten von Phase5/DCE (Blizzard PPC, Blizzard 1260 und Cyberstorm Mk III / Cyberstorm PPC) und ACT (Apollo 1260/3060/4060) lag entsprechende Software bei, mit deren Hilfe eine Dummy-68040.library installiert wurde, die dann die benötigte 68060.library aufgerufen hat. Wird statt der Dummy-Library die originale 68040.library des Amiga OS geladen (das passiert in der Startup-Sequence durch den Aufruf von SetPatch), stürzt der Rechner sofort ab (meist mit einer Guru Meditation #8000 000B).

Um das Problem zu beheben, können Sie entweder den Aufruf von SetPatch in der Startup-Sequence auskommentieren, die originale 68040.library löschen oder von einer Diskette booten, die SetPatch nicht aufruft (Workbench 3.1 z.B.). Dann werden die richtigen Libraries ins Libs-Verzeichnis Ihrer Bootpartition kopiert und beim Neustart sollte der Rechner absturzfrei hochfahren. Bitte beachten Sie, dass der 68060 nur bei Benutzung der 68060.library wirklich seine Leistung zeigen kann, ohne diese Library könnten Sie auch gleich einen 68000 benutzen. :-)

[Seitenanfang]




Minimig-Fragen

Welche Dateien müssen auf der SD-Karte enthalten sein?

Das Minimig-Board benötigt für den Betrieb eine FAT16-formatierte SD-Karte mit mindestens zwei Dateien. Zum einen muss minimig1.bin (zu finden in unserem Downloadbereich) vorhanden sein, damit der Spartan FPGA des Minimigs überhaupt erst konfiguriert wird, desweiteren wird ein Image eines Amiga-Kickstarts (vorzugsweise Version 1.3) mit dem Dateinamen kick.rom benötigt, den wir leider nicht zum Download anbieten können (Sie können den Kickstart aber legal erwerben, wenn Sie z.B. Amiga Forever oder Amiga ClassiX 2 kaufen). Neben diesen beiden Dateien wird noch mindestens ein ADF-Image einer Amiga-Diskette benötigt, um etwas laden zu können.

[Seitenanfang]



Lesezeichen (German/deutsch): http://www.vesalia.de/d_software.htm
Lesezeichen (English/englisch): http://www.vesalia.de/e_software.htm
0 Artikel


Valid HTML 4.01 Transitional Vesalia Amiga Shop Copyright © 1999-2014 Vesalia Computer. Die angegebenen Produktpreise verstehen sich inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten. Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten. Marken, Produktnamen, sowie Produktabbildungen und Logos können Handelsmarken, Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der entsprechenden Hersteller sein.